FB

Wer war Betty Moore?

Betty ist eine fiktive Person, die in der Zwischenkriegszeit von der Firma Benjamin Moore & Co geschaffen wurde.

Die Idee war es:
•    die Beratung den Kunden in folgenden Bereichen: Farbgebung, Raumgestaltung und Anstricharbeiten.
Zu diesem Zweck ist eine Rundfunksendung in Jahren 1930-1960 entstanden, in der Betty die zahlreichen Probleme der Zuhoerer geloest hat.

Sie wurde "das ideale Werkzeug",das zur Uebermittlung der wertvollen Ratschläge gedient hat. Der Kreis der Dekorateure hat hauptsächlich in der Dekorationsabteilung von „Benjamin Moore’s Home Decorating Department” gearbeitet. Hier sind Ratgeber von "Betty Moore" entstanden, die per Post zu allen Interessenten gesandt wurden. Die oben gennanten Projektanten haben auch schrifftlich auf Fragen von Kunden beantwortet.

Betty Moore „on air”.

Als das Radio die Popularitaet in 20. Jahren des 20. Jahrhunderts erlangt hat, sind die gesponserten Programme entstanden, die auch internationale Reichweite gewonnen haben. Seit dem Jahr 1929 hat Benjamin Moore mit den Sendungen auf der lokalen Antenne angefangen.

Im Jahr 1930 hat Betty Moore begonnen, die Firmenratschlaege zu präsentieren. Sie wurden mittwochs um 10.30 in der Frueh gesendet.

Am 22. Juli 1932 hat die Gruppe von 100 000 Zuhörer den treuen Kreis des Klubs "Betty Moore Triangel Club" gebildet.

Die Mitgliedschaft im Klub war gebührenfrei, aber die kleine Summe in der Hoehe von 10 Cent wurde ab und zu  für den Druck der Ratgeberserie genommen.

Betty Moore hat während ihrer Sendung die Hinweise über die Zimmerfarbgebung gegeben, aber das war natuerlich kein einzige Thema in der Sendung, die ca.15 Minuten gadauert hat. Es wurde auch die Unterhaltungsprogramme praesentiert.

Die Sendung hat die grosse Popularitaet im Radio erlangt. In den weiteren Jahren hat die Dekorationsabteilung  von der Firma Benjamin Moore & Co die naechsten "Betty Moores" beschaeftigt, die die Kundenprobleme geloest haben. 

 

Betty Moore in den Vertriebsstellen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Plafonds und die Plakate (die aehnliche Materialien wurden auf dem Bild in Hankammer Hardware & Radio presaentiert) haben die Entwurfsdienstleistungen von Betty Moore geworben.

Benjamin Moore hat seine Vertreiber ermuntert, damit  die Person von Betty Moore zur Personalisierung des Anstrichprozesses benutzt wurde. Viele von ihnen haben Nutzen erzielt, die die Moeglichkeiten der Hervorhebung auf dem Konkurrenzmarkt gegeben haben.

Betty Moore hat das positive, freundliche Klima fuer die Kunden gemacht. Der Konzern hat seinen Vertreibern das Magazin angeboten, in dem Farben und Dekorationensloesungen presaentiert wurden. Das  Magazin war regelmaessig (wöchentlich)  als die Zeitungsbeilage herausgegeben.

Die Broschüren von Betty Moore.

Die Broschüren wurden kostenlos zu allen Interessenten gesandt und zur Verfuegung in den Vertriebsstellen gestellt.

Die unschätzbaren Ratschläge von Betty Moore.

In 20./30. Jahren des 20. Jahrhunderts haben Amerikaner das Radio als die Unterhaltung und die Informationsquelle akzeptiert. Nach dem Jahr 1932 hatte jeder dritte Haushalt einen Radioapparat in den USA. Die Zuhörer haben gerne auf die Informationen und die Angebote reagiert, indem sie  Briefe  gesendt haben. Die Tageskorespondenz von Betty Moore hat oft die Zahl 400 Briefe ueberschritt.

Am 23. Februar 1943 zum Firmensitz Benjamin Moore &Co an der 511 Canal Straße  auf Manhattan sind 497 Briefe eingegangen.

Die Zuhörerinnen haben aufgeschrieben: „Deine (Betty Moor) Dekoratorsuggestionen und die Aussagen sind außerordentlich wertvoll bei der Planung der schönen Innenräume. Się bilden die Hilfe in meiner Arbeit. Ich habe deine Fotos im Zimmer meiner Töchter gestellt."

wer hat auf alle Briefe beantwortet und wer hat beratet?

Das ausgebildete  Team, das  als "Betty Moores" genannt war.

Diese Personen haben  mit  Zuhörern im Namen von Betty Moore korrespondiert.

Die Gruppe hat die Hilfe für die Vertreiber in der Vorbereitung der entsprechenden Farbzusammenstellung gebildet. Die Projekten wurden in Krankenhäusern, Hotels und Studentenwohnheimen durchgeführten.

Bis zum Jahr 1960 hat Betty Moore staendig Ratschlage erteilt. Das genaue Todesdatum von Betty Moor ist leider nicht bekannt.

Der nächste, wichtige Schritt war es:
1) die Einfuehrung die Farbenauswahl 
2) die neuen, innovativen Lösungen und die Technologie
3) die Befriedigung der Bedürfnisse der Kunden